Atemtherapie


Da wir alle oft mehr oder weniger unbewusst atmen, geschieht das bei vielen Menschen unvollständig und verkrampft. Auch Angst oder Stress können dazu führen, dass uns manchmal buchstäblich die Luft knapp wird. Wer beispielsweise zu schnell atmet, versorgt seinen Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff und gibt weniger Kohlendioxid ab. Dadurch steigt die Muskelspannung und das Schmerzempfinden nimmt ab.


Richtiges Atmen kann man erlernen. Die Atmung bringt Sauerstoff ins Blut und verhindert Blockaden. Zu flaches Atmen belastet das Körpergewebe, da immer noch ein Teil verbrauchter Luft in der Lunge zurückbleibt. Muskeln, Organe und besonders das Gehirn erreichen nicht die volle Leistungsfähigkeit. Das kann anhaltende Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und sogar Verdauungsprobleme verursachen.

Mithilfe der Atemtherapie kann das richtige Luftholen erlernt und das vegetative Nervensystem über die Atmung beeinflusst und harmonisiert werden. Verschiedene Atemtechniken unterstützen den Stressabbau und fördern die Entspannung.


 © pt-hoffmann 2015     corporate design pic-media 2015     fotos by viola boxberger & @fotolia

Home Vita Leistungen Wellness Kurse Anfahrt Kontakt Impressum